Alle Infos zum Prozess

Warum brauchen wir ein Ziel?

Icon Zusammen zum Ziel
Lörrach ist eine wachsende Stadt mit vielen Chancen und auch Herausforderungen, mit der sich sowohl Politik und Stadtverwaltung als auch Lörracher Bürgerinnen und Bürger auseinandersetzen. Für eine langfristige und nachhaltige Entwicklung von Lörrach sind grundlegende Richtungsentscheidungen durch die Stadtverwaltung zu treffen, regelmäßig zu prüfen und bei Bedarf anzupassen. Mit der Einigung auf ausgewählte Ziele im Dialog mit der Zivilgesellschaft kann die Stadt Entwicklungen aktiv im Sinne der Bürgerschaft mitgestalten und Probleme gezielt ansprechen. Denn so können Prioritäten gesetzt und Maßnahmen darauf ausgerichtet werden. An uns alle richtet sich deshalb die Frage: Woran wollen wir – Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft – die nächsten 5, 10 und 20 Jahre intensiv arbeiten?

Wie bestimmen wir ein Ziel?

Unter dem Motto «Zusammen zum Ziel» möchten Politik und Verwaltung im Austausch mit der Zivilgesellschaft diskutieren, welche Themen aktuell und in den kommenden Jahren besonders wichtig und in den Fokus zu nehmen sind. Mit der gemeinsamen Bestimmung eines Zielbilds 2025 und eines Räumlichen Zielbilds 2030/ 2040 können Möglichkeiten ausgelotet und Richtungen für die Stadtentwicklung festgelegt werden.

Das Zielbild Lörrach 2025 wird die gemeinsame Vereinbarung zwischen Verwaltung, Politik und Bürgerschaft zur zukünftigen Entwicklung der Stadt Lörrach bilden und den strategischen Rahmen für politisches Handeln in mehreren Themengebieten zusammenfassen.

Das Räumliche Zielbild 2030/ 2040, auch unter dem Begriff «Integriertes Stadt- und Verkehrsentwicklungskonzept» (ISEK) bekannt, ermöglicht eine problemorientierte Lösungsentwicklung für akute und konkrete räumliche Fragestellungen. Mit Erstellung eines ISEK sind erste Schritte für formelle Planungsprozesse getan. Die Stadt Lörrach hat nach Abschluss des Prozesses und mit vorliegendem Konzept die Möglichkeit, sich für Bundesfördermittel zum Zweck der Stadtentwicklung (Städtebauförderung) zu bewerben. Denn hierfür ist die Vorlage eines gemeinsam aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft festgelegten Zielbilds notwendig.

 

Dialogsommer

Was passiert im Dialogsommer?

Der Dialogsommer ist die erste Beteiligungsphase im ISEK-Prozess und Zwischenabfrage in der Zielbildentwicklung 2025. In diesem Schritt möchten wir wissen, was die Menschen an Lörrach schätzen und weiterentwickeln möchten und worüber sie sich Sorgen machen, sodass wir gemeinsam in die etwa einjährige Entwicklung des ISEK starten können. Wir legen zum einen das „Ohr an Lörrach“ und stehen zum anderen für Fragen rund um das Thema bereit.

Möglichkeiten, am Dialogsommer teilzunehmen gibt es sowohl online – über die Website zusammen.loerrach.de – als auch persönlich an unterschiedlichen Terminen und Orten in Lörrach. Um Ihre Anliegen gezielt aufzunehmen, führen wir eine Befragung zu Ihrer Perspektive auf Lörrach durch und möchten mit Ihnen gemeinsam wichtige Orte in Lörrach identifizieren. Wir laden Sie zum einen zur Umfrage „Mein Lörrach heute und morgen“ und zum anderen zur Fotorallye ein (Infos hierzu auf der Website). Um persönlich mit Ihnen in den Austausch zu treten, werden wir regelmäßig vor Ort erreichbar sein. Termine, an denen Sie teilnehmen oder uns besuchen können sind gemeinsame Stadtspaziergänge mit dem Oberbürgermeister und mit der Bürgermeisterin, der mobile Dialogstand an unterschiedlichen Plätzen, Stadtteilen und Ortsteilen in Lörrach sowie unsere festen Anlaufstellen im Info- und Mitmach-Pavillon am Hauptbahnhof. Zum Ausklang des Dialogsommers finden ab Mitte September in Lörrach „Montagabendgespräche“ zu wichtigen stadtgesellschaftlichen Themen statt, die aufgezeichnet und im Nachgang veröffentlicht werden. Auf der Website dokumentieren wir ausgewählte Vor-Ort Termine.

Alle Vor-Ort-Termine finden im Rahmen der aktuellen Corona-Bestimmungen statt. Die Besucherinnen und Besucher werden gebeten, Abstandsregeln einzuhalten und sich im Kontakt mit anderen Anwesenden nach allgemeinen Hygiene-Empfehlungen zu richten.

Die Mitmachformate im Überblick 

Wie geht es nach dem Dialogsommer weiter?

Erkenntnisse und Ergebnisse aus dem Dialogsommer fließen zum einen als Korrektiv und Zwischenfazit in die Entwicklung des Zielbilds 2025 ein und dienen andererseits als Grundlage für Richtungsentscheidungen des ISEK. Alle Rückmeldungen und Kommentare werden ausgewertet und bilden die Ausgangslage im Rahmen der Analysephase.

Die inhaltliche Arbeit am Zielbild Lörrach 2025 wird in einer Gemeinderatsklausur im November auf Grundlage der im Februar entstandenen ersten Entwurfsfassung und unter Einbeziehung der Ergebnisse des Dialogsommers fortgesetzt. Ebenso werden hier die Spielregeln für die Bürgerbeteiligungsphase ab Anfang 2021 festgelegt. Nach einer weiteren Konsolidierungsphase und Rückkoppelung mit dem Gemeinderat entsteht das finale Zielbild Lörrach 2025. 

Parallel beginnt die Entwicklung des Räumlichen Zielbildes 2030/ 2040 (ISEK). Die Ergebnisse des Dialogsommers werden ausgewertet und während der Gemeinderatsklausur die Grundlagen für die Bearbeitung des ISEK geklärt. Hier wird die Startposition bestimmt, Zukunftsthemen sondiert sowie Handlungsansätze festgelegt. Daran anschließend werden in einem nächsten Schritt die abstrakten Zukunftsthemen und Handlungsansätze unter intensiver Beteiligung der Bürgerschaft bearbeitet. Parallelen Planungsteams wird in einem Wettbewerb die Aufgabe gestellt, diese Zukunftsthemen und Handlungsansätze anhand konkreter Areale und Quartiere sowie Vorstellungen der Stadt, des Landkreises und der Region anzuwenden und zu vertiefen. Anschließend erfolgt die Zusammenführung auf fachlicher Ebene. Der Input aus Bürgerbeteiligung und parallelen Planungen wird im Dialog mit der Verwaltung integriert und auf politischer Ebene beschlossen. Die Abschlussphase und Synthese des ISEK samt detaillierter Feinabstimmung mit Politik und Verwaltung ist für Ende 2021 geplant.

Prozessgrafik zum Dialogsommer